Menu

Infos

AZ gleich Autonomes Zentrum

Der Luftschutzbunker in unmittelbarer Nähe zum Aachener Hauptbahnhof wird bereits seit 1993 als Raum für das Autonome Zentrum genutzt. Auf einer ehrenamtlichen Basis engagieren sich seitdem Menschen mit den verschiedensten Interessen, Motivationen und Hintergründen für den Erhalt und den Ausbau des AZs.
Die Idee, die dahinter steckt ist denkbar einfach: Autonomie bedeutet Selbstverwaltung, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Mit diesem Anspruch wurde ein in Aachen einzigartiger und gänzlich selbstfinanzierter Raum des Austausches geschaffen.

Das AZ ist hierbei auch ein Ort, selbst aktiv zu werden, ein Ort, eigene Ideen zu gestalten und umzusetzen, ein politischer und kultureller Freiraum, der sich bewusst vom gesellschaftlichen Kommerzwahn abgrenzt. Egal ob Konzerte, Partys, Lesungen, Info-Veranstaltungen oder Theatervorführungen – Das AZ versteht sich als linke unkommerzielle Plattform für bekannte und unbekannte Künstlerinnen und Künstler, für Menschen, die sich engagieren wollen, für Andersdenkende.

Ehrenamtlich und selbstfinanziert?

Das AZ finanziert sich wie gesagt komplett selbst. Das heisst, wir bekommen keine Zuschüsse von der Stadt oder vom Land und wollen dies auch nicht. Die bewusst niedrig gewählten Eintrittspreise bei Konzerten oder Partys dienen hierbei allein der Kostendeckung, denn jeder und jede sollte sich den Besuch von kulturellen oder politischen Veranstaltungen leisten können. Unsere Haupteinnahmequelle ist der Getränkeverkauf (also trinkt!). Mit diesem Geld halten wir den Laden in Schuss, schaffen neues Equipment an und bezahlen unsere Rechnungen… Alle
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich, bekommen also kein Geld für ihre Arbeit.

„Do It Yourself“ ist die Devise.

Zur Preispolitik des Autonomen Zentrums – Solidarität statt Kommerz

Unser Anspruch besteht darin, jedem Menschen unabhängig vom Geldbeutel zu ermöglichen, das Programm des AZs wahrzunehmen. Deshalb versuchen wir nach all unseren Möglichkeiten, die Eintrittspreise trotz gestiegener Sprit- und Verpflegungskosten, die für die gebuchten Acts anfallen, niedrig zu halten.
Um den verschiedenen finanziellen Voraussetzungen von Euch Rechnung zu tragen, bitten wir die Veranstalter_innen, keine Fixpreise, sondern eine Preisspanne festzulegen. So könnt Ihr entscheiden, was Euch der Abend wert ist. Für Menschen, die wenig Geld haben, besteht die Möglichkeit, an der Kasse nach ermäßigtem Einlass zu fragen.
Aber wir sind auf Eure Solidarität angewiesen. Dass im AZ auch ‚kleine‘, unbekannte Bands spielen und Vorträge, Kneipenabende oder Workshops umsonst oder gegen Spende stattfinden können, wird durch Getränkeeinnahmen und Spenden der Party-Veranstalter_innen gewährleistet. Durch dieses Geld werden auch die laufenden Kosten des AZs (Strom, Wasser, Getränkebestellung etc., kleinere wie größere Reparaturen) getragen.
Also, wenn ihr das nächste Mal an der Kasse steht, überlegt Euch selbst, wie viel ihr tatsächlich geben könnt (und wollt), damit wir von den an uns gegebenen Spenden das AZ betreiben können. Und denkt daran: Es gibt immer welche, die weniger geben können, aber auch Spaß haben wollen. Ein Laden der auf Solidarität statt Konsumzwang und Profitmaximierung setzt, braucht auch Eure Solidarität!

Das AZ als politischer Freiraum

Das AZ ist hierbei aber keine „Partylocation“, sondern ein selbstverwalteter Freiraum, der aus sozialen und politischen Kämpfen in den letzten Jahrzehnten entstanden ist. Das AZ ist ein Raum für selbstorganisierte linke Strukturen, für eine antifaschistische und antisexistische Politik, die die zergliedernden, unterdrückenden und diskriminierenden Strukturen in unserer Gesellschaft benennt und hinterfragt.
Sexismus, Homophobie, Rassismus und Antisemitismus sind nämlich keine gesellschaftlichen Randerscheinungen, sondern bestimmen menschliche Wahrnehmungen und Handlungen auf einer elementaren Ebene. Der Freiraum AZ ist ein auch in Aachen notwendiger Ort, von dem aus diese Hierarchisierungs- und Ausgrenzungsmechanismen thematisiert und kritisiert werden können (und müssen).

Ihr wollt euch engagieren?

Das AZ ist prinzipiell offen für jede Art von Veranstaltung, seien es Konzerte, Partys, Workshops oder Ausstellungen, solange diese mit dem Selbstverständnis des AZs vereinbar sind. Die Zielsetzung lautete und lautet: „Förderung der autonomen Kultur“.

Wer Lust hat, den Freiraum AZ mitzugestalten und zu unterstützen, ist jederzeit herzlich willkommen. Ihr wollt etwas Eigenes auf die Beine stellen? Ihr wollt euch engagieren? Dann sprecht doch einfach jemanden von uns auf einer Veranstaltung an oder kommt am besten direkt zum Plenum. Das trifft sich jeden Montag ab 21.00 Uhr im AZ.