Menu

Mitteilung zu Neonazi-Aktivitäten im Frankenberger Viertel und rund um das AZ Aachen

11. November 2018 - Text-Veröffentlichungen

Im Laufe der letzten drei Wochen kam es vermehrt zu rechten Aktivitäten im Frankenberger Viertel und rund um das Autonome Zentrum am Hauptbahnhof. Diese besorgniserregenden Vorfälle möchten wir an dieser Stelle nicht unkommentiert lassen, da wir als Autonomes Zentrum Aachen direkt davon betroffen sind und auch andere Aachener*innen davon in Kenntnis setzen wollen.

Die Neonazis des „Syndikat 52“ („S52“ kann sich getrost als Nachfolgeorganisation der seit 2012 verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ bezeichnen lassen) und der sogenannten „Identitären Bewegung“ verteilten im Viertel Flyer sowie Sticker und versuchten vermeintlich Linke oder Menschen, die anderweitig nicht in ihr Weltbild passen, anzugreifen. Außerdem veröffentlichten sie ein Video auf ihrer S52-Facebookseite, welches ihre Aktivitäten dokumentierte.

Diese begründen sie damit, dass das Frankenberger Viertel ein Sammelpunkt für „Sozialparasiten“ und „Antifas“ sei, welche „harmlose Patrioten“ bedrohen würden. Mit „harmlosen Patrioten“ sind hier Neonazis gemeint, für welche es keinen Platz geben darf, weder im Frankenberger noch sonst wo, weder heute noch zu einem anderen Zeitpunkt.

Denn Faschist*innen die Straße oder gesellschaftliche Diskurse zu überlassen, kann niemals in unserem Interesse stehen: zum Wohle und der Freiheit aller!

Deshalb unsere Bitte:

Falls ihr Neonazi-Aktivitäten beobachtet oder Propagandamaterial von ihnen entdeckt, meldet es den örtlichen antifaschistischen Gruppen, Strukturen und Initiativen oder werdet selbst aktiv und bezieht Stellung gegen diese menschenfeindliche Ideologie!
Meldet könnt ihr euch bei Antifa en détail – Aachen: https://antifaendetail.noblogs.org/ oder AK Antifa Aachen: http://akantifaac.blogsport.de/.

Wir empfehlen ausserdem uns auf twitter zu folgen, um aktuelle Infos nicht zu verpassen: twitter.com/AZAachen!